Sie erhalten all Ihre Dokumente und Daten, welche sich während der Bearbeitung angesammelt haben zurück. Geschlossene Fälle und Talks werden dem Kontoinhaber als .zip Datei inkl. Anhängen, Audit-Trail, Instruktionen und Kommentaren nach 30 Tagen zugestellt. So können Sie auch noch nachdem etwas bearbeitet wurde, den ganzen Kontext sehen und nicht nur einzelne Dokumente oder losgelöste e-Mails. Die .zip Datei können Sie bei sich zentral ablegen. Kunden der Enterprise Edition haben die Möglichkeit, dass die .zip Datei direkt an das Firmen-Archiv für die Archivierung übermittelt wird.
Reaktivierung von geschlossenen Fällen
Geschlossene Fälle können während 30 Tagen reaktiviert werden. Das erlaubt Ihnen, fälschlicherweise geschlossene Fälle wieder zu aktivieren und so die ganze History zu behalten, inkl. Audit Trail. Die Daten müssen nicht neu erfasst werden und der Kontext bleibt so erhalten. Diese Funktionalität ist vor allem bei komplexen Situationen sehr wertvoll, weil Sachbearbeiter alle Infos Ihrer Kollegen zur Hand haben. Bei der Enterprise Edition kann die Zeitspanne, in welcher ein Fall noch reaktiviert werden kann, selber bestimmt werden.
Referenzierte Talks
Talks können nicht reaktiviert werden, wenn sie mal geschlossen oder annulliert wurden. Aber sie können aus einem Talk heraus einen neuen starten und den alten mit dem neuen so verbinden. Auch so ist der Kontext immer gewährleistet. Auch kann ein Fall aus einem Talk heraus gestartet werden, sollte sich aus einem Gespräch zwischen zwei Personen ein Geschäftsvorfall ergeben, welcher mehrere Personen für dessen Bearbeitung erfordert. Die Verbindung bleibt bestehen, so dass man immer deren Ursprung sieht. Wird der ursprüngliche Talk geschlossen, hat dies keinen Einfluss auf vernetzte Talks oder Fälle. Wie bei den Fällen erhalten Sie, als Kontoinhaber, auch bei geschlossenen Talks nach 30 Tagen ein .zip File inkl. Anhängen zur Ablage.